Praxis

Unser Konzept

Wir stellen Ihren Kinderwunsch ins Zentrum unserer Arbeit:

Statistik ist nicht alles.
Sie wollen eine individuelle Diagnostik mit aussagekräftigen aber nicht unnötigen Untersuchungen und nachfolgend eine auf Sie persönlich zugeschnittene Therapie.

Zeit ist wichtig.
Wir lassen daher grundsätzlich viel Raum für ein Erstgespräch aber auch während der Therapie nehmen wir uns für Ihre Gefühle und Fragen die notwendige Zeit.

Vertrauen muss wachsen.
Da wir ein kleines Team sind, haben Sie immer einen persönlichen Ansprechpartner, den Sie kennen. Sie haben eine feste Ärztin, die Sie betreut. Wir stehen allen Ihren Fragen offen gegenüber und werden Ihnen ehrlich antworten. Auch unser Laborteam ist immer für Sie ansprechbar.

Verfügbarkeit.
Wir haben das ganze Jahr für Sie geöffnet, nur zwischen Weihnachten und Heilige Drei Könige und im August machen wir eine Pause. Wir bieten Ihnen patientenfreundliche Öffnungszeiten, auch nach individueller Absprache, die mit Ihrer Berufstätigkeit oder Ihren sonstigen Verpflichtungen vereinbar sind.

Kostenübernahme
kïz)hat keine kassenärztliche Zulassung für IVF/ICSI. Wir rechnen für Sie transparent nach GOÄ ab. Ab dem 40sten Geburtstag der Frau werden von gesetzlichen Krankenkassen keine Kosten für Zyklus-Monitoring übernommen. Ab dem 45ten Geburtstag ist eine Fertilitätstherapie in Deutschland nicht mehr sinnvoll.

Wartezeiten belasten.
Wartezeiten in der Praxis halten wir durch sorgfältige Terminplanung so kurz wie möglich. Sollten Sie dennoch einmal eine halbe Stunde auf Ihren Termin warten, ist dies eine Ausnahme. Unsere sorgfältige, individuelle Patientenbetreuung führt dazu, dass wir momentan eine durchschnittliche Wartezeit von 3 Monaten für ein Erstgespräch haben. Nach Anmeldung können Sie in Zwischenzeit die nötigen Untersuchungen bei Ihrem Gynäkologen und Urologen durchführen. Link FAQ 

Nicht nur die Ärzte zählen.
Gerade im IVF/ICSI-Bereich ist die Exzellenz der Biologen und MTAs im IVF-Labor mit entscheidend für überdurchschnittlich gute Behandlungserfolge. Alle unsere Mitarbeiter im IVF-Labor sind langjährig erfahren und routiniert, bilden sich regelmäßig fort und sind souverän bei allen Tätigkeiten an Ei- und Samenzellen.  Wir möchten, dass unsere Patienten umfassend informiert sind und bieten Transparenz bei allem was wir tun. Sie dürfen auch unsere Labormitarbeiter alles fragen, was Sie auf dem Herzen haben.

Fortschritt durch Wissenschaft.
Dr. Popovici hat bereits 2005 an der Universitätsklinik Heidelberg an der Entwicklung von IVF Naturell mitgewirkt. Ihr besonderes Interesse gilt auch dem Projekt FertiProtekt, bei dem Krebspatientinnen später mit eigenen Eizellen schwanger werden können. In Ihrer Habilitation hat sie sich mit der Erforschung der embryonalen Einnistung beschäftigt. Daraus resultieren internationale Kooperationen mit renommierten Wissenschaftlern, von denen unsere Patienten profitieren. Wir sind eins der drei Zentren für Präimplantationsdiagnostik in München und haben eine Kooperation mit dem Medizinisch Genetischen Zentrum (MGZ).

Interdisziplinäre Kooperation.
Mitunter ist eine Zusammenarbeit mit Spezialisten anderer Fachbereiche Voraussetzung für einen Behandlungserfolg. Wir bieten Ihnen auch hier Hilfestellung durch eine bestehende enge Kooperation mit Kollegen aus der Urologie, der Psychosomatik und Naturheilkunde/TCM und der Humangenetik.